Eine zwischen Servern transferierbare IP-Adresse

Wenn Sie sich für einen dedizierten Server bei OVH entscheiden, erhalten Sie optional auch Failover-IPs für das Hosting Ihrer Projekte, SSL-Zertifikate und vieles mehr. Die Failover-IP kann innerhalb weniger Sekunden von einem Server auf einen anderen umgestellt werden. So läuft Ihre Hosting-Lösung unterbrechungsfrei. Hardware-Ausfälle, überlastete Systeme und andere Infrastuktur-Probleme gehören der Vergangenheit an. Damit Sie von allen Vorteilen der Failover-IP profitieren, muss Ihre Hosting-Lösung entsprechend konfiguriert sein (nicht mit der statischen Server-IP).
Wenn Sie dann die Failover-IP von einem Server auf einen anderen umstellen, bleibt die mit der Failover-IP verbundene Konfiguration intakt. Das Kopieren Ihrer Projekte und Konfigurationsdateien von einem Server auf den anderen obliegt Ihnen selbst. Da die Konfigurationsdateien mit der Failover-IP verknüpft sind, bleiben bei der Umstellung des Servers - da die Daten identisch sind - alle Einstellungen gleich und Ihr Service funktioniert auf dem neuen Server wie gewohnt. Die umständliche Neukonfiguration all Ihrer Projekte mit einer neuen statischen IP entfällt.

Server-Wechsel / Server-Upgrade

Ihre Projekte werden auf dem Rootserver A (mit der festen IP A) gehostet und sind mit der Failover-IP Z konfiguriert.


Failover-IP im Fall des Wechsels eines Rootservers

Wenn Ihr Server A nicht mehr leistungsfähig genug ist, um Ihre Projekte zu hosten, dann können Sie einen neuen Server mieten, in der Beschreibung "Server B" genannt, der die feste IP B hat.

Failover-IP im Fall des Wechsels eines Rootservers

Sie stellen die Kopie Ihrer Projekte und der Konfigurationsdateien des Servers A zum Server B sicher. Und ...

... Sie wechseln das Routing der Failover-IP Z des Servers A zum Server B. Da die Daten Ihrer Projekte als auch die Konfigurationsdateien an die Failover-IP gebunden sind, funktionieren sie auf dem Server B weiter, ohne Änderung an den Dienstekonfigurationen (weder DNS, noch APACHE, noch SMTP, noch POP3, noch MySQL...).

Betrieb als Hauptserver und Backupserver

Sie haben 2 Server A und B, der Server A ist Ihr Hauptserver, der Server B ist Ihr Backupserver.
Ihre Projekte sind auf der Failover-IP Z konfiguriert und werden auf dem Server A geroutet. Sie sorgen für die regelmäßigen Kopien Ihrer Projekte vom Server A zum Server B.

Failover-IP im Fall eines Wechsels bei einer Panne

Failover-IP im Fall eines Wechsels bei einer Panne

Wenn der Server A eine Panne hat, wechseln Sie das Routing der Failover-IP Z vom Server A zum Server B. Alles funktioniert auf dem Server B weiter. Sie haben Zeit, den Server A zu reparieren.

Sobald der Server A repariert ist, kopieren Sie die Daten vom Server B zum Server A und wechseln das Routing der Failover-IP Z vom Server B zum Server A. Alles funktioniert auf dem Server A weiter.

Diese Konfiguration hat einen doppelten Vorteil weil:

  • Sie Sicherungen der Daten machen, die auf Ihrem Server A gehostet werden.
  • Sie den Server B im Falle einer Panne des Servers A nutzen.

Hosting mehrerer Projekte

Wenn Sie viele Website hosten, dann können Sie sie auf Ihrem Server A hosten, indem Sie 2 Failover-IPs benutzen. Ein Teil der Websites wird auf der Failover-IP Y und ein anderer Teil auf der Failover-IP Z gehostet.

Failover-IP im Fall einer Bestellung eines zusätzlichen Servers

Sobald Ihr Server nicht mehr leistungsstark genug ist, um die Websites der Failover-IPs Y und Z zu hosten, können Sie einen neuen Server B mieten, und ausschließlich das Routing der Failover-IP Z auf den Server B wechseln. Da der Server A nur noch die Websites der Failover-IP Y hostet, wird er entlastet und wird weiter korrekt funktionieren.

Failover-IP im Fall einer Bestellung eines zusätzlichen Servers