ČeskoEspañaFranceSuomiIrelandItaliaLietuvaNederlandPolskaPortugalUnited Kingdom
Canada [EN]Canada [FR]USA
Australia

OVH begleitet IMAGIFY







Imagify optimiert die Größe der Bilder Ihrer Internetseiten

2010 betrug die durchschnittliche Größe einer Webseite noch etwa 600 Kilobyte, 2016 sind es bereits 2,3 Megabyte - so viel wie das komplette Computerspiel Doom aus dem Jahr 1993*. Dieser exponentielle Anstieg bei der Größe führt jedoch zu Problemen: Wenn die Größe der Webseiten weiterhin schneller ansteigt als die verfügbaren Verbindungsgeschwindigkeiten (insbesondere bei Mobilgeräten, über die ein stetig ansteigender Anteil der Internetnutzung erfolgt), wird das Internet immer langsamer.
Mit einem Anteil von 62 % an der Größe einer Webseite sind Bilder die Hauptursache für dieses Phänomen. Und genau hier setzt Imagify an. Ein Gespräch mit Jean-Baptiste Marchand-Arvier, einem der Gründer des Startups.



Die Größe von Webseiten nimmt zu, weil die Sites immer schöner werden, immer bunter und reichhaltiger. Gleichzeitig steigt auch die durchschnittliche Verbindungsgeschwindigkeit. Wo liegt also das Problem?




50 % der Ladezeit einer Webseite sind auf die Bilder zurückzuführen.

Zum einen nimmt die Größe der durchschnittlichen Internetseite schneller zu, als die durchschnittliche Verbindungsgeschwindigkeit steigt. Und zum anderen gibt es große Unterschiede beim Zugang: Glasfaser und 4G sind bei Weitem noch nicht überall verfügbar. Die User Experience ist also sehr unterschiedlich. Nun wissen wir aber alle, dass Langsamkeit bestraft wird: Die Google-Suchmaschine berücksichtigt für das Ergebnis-Ranking die Ladegeschwindkeit. Und auch die User selbst sind in diesem einen Punkt kaum kompromissbereit: Wenn das Laden länger als ein paar Sekunden dauert, verlassen die meisten sofort die Webseite. Für Online-Händler oder Nachrichten-Webseiten schlägt sich das dann ganz konkret im Umsatz nieder.






Viele Unternehmen haben natürlich schon begriffen, wie wichtig die Optimierung ihrer Webseite ist. Das zeigt auch der große Erfolg des ersten Projekt unseres Teams: Das Wordpress-Plugin WP Rocket wird inzwischen von mehr als 100.000 Webseiten verwendet. Leider sind Bilddateien oft schlecht zu bearbeiten: Sie sind von Natur aus groß, haben häufig nicht das richtige Format, sind nicht oder schlecht komprimiert... Bevor es Imagify gab, existierten kaum brauchbare Lösungen zur Vereinfachung und Automatisierung der Bildverarbeitung.




Imagify: die Optimierung von Bildern als SaaS

Ganz konkret handelt es sich bei unserer SaaS-Lösung um eine Web-Applikation. Unsere Multiplattform ermöglicht die Optimierung von Bildern - und ist kinderleicht zu bedienen. Unsere Nutzer haben die Wahl zwischen drei verschiedenen Kompressionsleveln: normal, agressive und ultra. Bei Bedarf kann das Bild auch skaliert werden. Und dabei dauert die Erstellung eines optimierten Bildes nur wenige Sekunden.






Eine Verschlechterung des Bildes ist mit bloßem Auge kaum zu erkennen - und man kann Dateigröße um bis zu 80 % reduzieren. Für die Zukunft planen wir noch zusätzliche Funktionen, z.B. die automatische Bestimmung des geeignetsten Dateiformats (häufig werden .png-Dateien verwendet, obwohl .jpeg-Dateien kleiner und perfekt geeignet wären, wenn kein transparenter Hintergrund gebraucht wird). Und wir denken auch an die Integration des neuen Google-Bildformats WebP. Der Service kann über unsere API genutzt werden und kann so auch problemlos in ein bestehendes CMS integriert werden. Und das passende WordPress-Plugin haben wir auch schon entwickelt.






Performance, Skalierbarkeit und Flexibilität: gute Gründe für die Public Cloud

In unserem Service steckt ein ganzes Jahr Forschung und Entwicklung. Ein Teil unserer Arbeit bestand natürlich darin, eine geeignete Infrastruktur für das Hosting unseres Projekts zu entwickeln - und die sollte idealerweise leistungsstark und skalierbar, aber natürlich auch wirtschaftlich sein. Wir wussten ja, dass wir klein anfangen, aber vielleicht schnell wachsen würden. Und das ist noch nicht einmal alles: Wir haben häufig unvorhersehbare Lastspitzen. Deshalb ist Flexibilität für uns absolut entscheidend. Wir müssen schnell zusätzliche Ressourcen hinzufügen können, wollen aber logischerweise nur für unseren tatsächlichen Verbrauch zahlen.




Die OVH Public Cloud, die zufällig in etwa gleichzeitig mit unserem Projekt gestartet ist, hat sich als die optimale Lösung für unsere Bedürfnisse herausgestellt. Unsere Teilnahme am Programm OVH Digital Launch Pad gibt uns außerdem die Möglichkeit, unsere Kosten für die Startphase zu reduzieren - und gleichzeitig unterstützen uns erfahrene Profis bei der Verbesserung unserer Plattform.




Zur Webseite imagify.io

Zum Video der Präsentation von Imagify bei der OVH World Tour 2016 in Lyon


* Quellen: Studie von Radware aus dem Jahr 2013 und "The Average Webpage Is Now the Size of the Original Doom" (veröffentlicht auf Wired.com am 23. April 2016).






Sie sind ein Startup?


Anmelden



Jetzt anmelden